Trash Trek 2015/2016

Der Wettbewerb 2015/2016 stand unter dem Motto Trash Trek also Müllvermeidung. Unser Roboter kam dieses Jahr vom Design her eher bodenständig daher: Als einzige Sensoren hatte unser Roboter zwei Bumper für die Rückwärtsfahrt - und die wurden nur verwendet, um hin und wieder rückwärts an die Wand zu fahren, um zwischendrin immer mal wieder Fehler in der Fahrtrichtung zu korrigieren. Als Werkzeug kam ein Greifarm mit zwei Gelenken zum Einsatz, der so gut es ging einem Radlader nachempfunden war, wie man sie auf jeder Baustelle sieht.
Mit dieser robusten Technik konnten wir im Wettkampf 417 Punkte holen. Nach dem Wettkampf haben wir das Programm noch ein bisschen optimiert, so dass unser Roboter im Training sogar auf 495 Punkte gekommen ist. Hier kannst Du Dir einen perfekten Lauf, gefilmt und geschnitten von Gabriel Wilde, angucken.
In unserem Forschungsprojekt haben wir uns mit den geschätzt 10 Tonnen Müll beschäftigt, die jedes Jahr an unserer Schule in den großen Restmülltonnen landen, wo das meiste eigentlich nicht hingehört, zum Beispiel etwa 4 Tonnen Papier. Mit einem Experiment wollten wir herausfinden, ob die Trennung von Papier vom restlichen Müll in einem Klassenraum funktioniert. Ehrlich gesagt war das Ergebnis enttäuschend, da hätten wir von unseren Mitschülern mehr erwartet. Trotzdem wollen wir versuchen, die Entscheidungsträger an unserer Schule zu überzeugen, zum kommenden Schuljahr extra Papiermülleimer anzuschaffen.
Insgesamt konnten wir beim Regionalwettbewerb am 27.1.2016 das beste Ergebnis einfahren, seit es die LiHi-Krabbler gibt.

M. Kreiter