Erfahrungsbericht Worms / KZ Osthofen

Am 25.01.18 fuhren wir mit der ganzen Stufe 10 nach Worms. Als wir ankamen, hatten wir etwa eine dreiviertel Stunde Freizeit, die manche nutzten, um den Dom (der leider geschlossen war) oder den Judenfriedhof zu besichtigen, andere um Frühstücken zu gehen. Danach trafen wir uns nach etwas Suchen am jüdischen Museum. Nach einem Besuch dort, gingen wir in die älteste Synagoge Europas und lernten viel über das Judentum in Worms.
Mit dem Bus ging es nach einer Pause weiter in die KZ Gedenkstätte Osthofen. Dort beschäftigten wir uns im Rahmen einer Führung umfassend mit der Geschichte der frühen Konzentrationslager. Besonders eindrucksvoll waren die Geschichten des Tourführers über den Alltag der Gefangenen und die Zeitzeugenberichte. Ein Teil der Führung ging durch die frühere Schlaf-/ Wohnhalle, in der es schon bei den, für Januar doch recht milden, Temperaturen so heftig zog, dass wir die Kälte damals doch zumindest ansatzweise nachvollziehen konnten. Die Führung wurde durch die vielen interessierten Fragen so lang, dass wir am Ende leider keine Zeit mehr hatten, um uns die Ausstellungen anzusehen. Trotzdem war es ein sehr eindrucksvolles Erlebnis und wir haben einiges mitnehmen können.

Rebecca Herbster (10b)