Deutsch-französische Schüleraustausch-Hymne erklang im Ratskeller

Ein fröhliches Stimmengewirr summt durch den alten ehrwürdigen Ratskeller. An den Tischen sitzen 13 und 14 Jahre alte Schülerinnen und Schüler aus Bad Kreuznach und Bourg en Bresse. Etwas stiller wird es, als die Austauschhymne erklingt, zu der die jungen Deutschen und Franzosen gemeinsam zweisprachig die Texte verfasst haben, die von Freundschaft und Völkerverständigung erzählen. Eine CD haben sie Oberbürgermeisterin Dr. Heike Kaster-Meurer als Gastgeschenk mitgebracht, die sich dafür herzlich bedankte.

Der Besuch fand am Europatag, 9. Mai, statt. Am Stadthaus war die blaue Fahne mit den 12 goldenen fünfzackigen Sternen geflaggt. Ein weiterhin friedlich in Freiheit vereintes Europa ist das, "was Ihr leben müsst", appellierte die Oberbürgermeisterin an die Vertreter der jungen Generationen aus beiden Partnerstädten.

In der Schulpartnerschaft zwischen dem Lina-Hilger-Gymnasium und dem Collège Thomas Riboud ist über die Jahre durch die regelmäßigen gegenseitigen Besuche Freundschaft gewachsen. Die Kinder aus beiden Schulen erzählen, dass sie sich in ihren Gastfamilien wohl fühlen, loben gegenseitig die gute Küche und schwärmen von beiden Städten.

Das Programm für die Gäste aus Bourg sah in diesem Jahr unter anderem ein Besuch im SWR-Sendezentrum in Mainz vor. Beim Besuch im Ratskeller wurden sie auch von Christine Simmich, in der Verwaltung zuständig für Städtepartnerschaften und internationale Beziehungen, begrüßt. Begleitet wurden die Schüler von der Zweiten Stellvertretenden Schulleiterin Gunhild Meyer-Kirschner und dem Französischlehrer Achim Kliebsch, der am LiHi seit siebzehn Jahren die Schulpartnerschaft organisiert, sowie von den französischen Kollegen Hélène Maier und Alexandre Morin.