"Es war eine unheimlich gute Erfahrung zu verstehen, dass ich, so wie ich bin, gut bin."

Positives Feedback am Lina-Hilger-Gymnasium für die Seminare der NaturTalent Stiftung aus München

Ein wichtiger Schwerpunkt im Unterricht ist seit jeher das Erlernen und korrekte Anwenden von Fachwissen. Und natürlich auch die Kontrolle, ob alles verstanden wurde. Der Rotstift markiert klar jeden Fehler.
Der Fokus auf Fehler aber verstellt den Blick auf die jeweils besonderen Talente der Schülerinnen und Schüler, auf das, was sie besonders gut können. Jeder Mensch hat Talente. Sie müssen nur entdeckt und geweckt werden. Das ist die Philosophie der NaturTalent Stiftung aus München.
Nach ihrer Ansicht trägt jeder Mensch Talente in sich, die wie eine Blumenzwiebel zum Blühen gebracht werden sollen. Je früher man damit anfängt, desto besser. Auch in diesem Jahr hatte die gesamte MSS 11 des Lina-Hilger-Gymnasiums am 18. und am 19. Mai wieder die Möglichkeit, an dem "Talenteschmiede"- Seminar der Stiftung teilzunehmen. Ermöglicht wurde dies - wie schon im letzten Jahr - durch die Initiative und finanzielle Unterstützung des Rotary-Club Stromberg-Naheland und der Agentur für Arbeit.

Knapp 100 Schülerinnen und Schüler waren dabei und haben sich in einem ersten Schritt intensiv selbstständig und in Ruhe zu Hause mit einem fast fünfstündigen Online-Check vorbereitet. Im Zentrum standen die Themen "Selbsteinschätzung" und "Fremdeinschätzung" sowie die Bestandsaufnahme der persönlichen Stärken. Denn das steht im Zentrum: Jeder soll die eigenen Stärken entdecken!
Die zweite Phase des Seminars dauerte einen ganzen Tag lang von 8.30 Uhr bis 17.30 Uhr und wurde von speziell ausgebildeten und zertifizierten NaturTalent- Mentoren geleitet. In Kleingruppen von ca. 12 Teilnehmern wurden die online-Checks analysiert und ausgewertet.
Ziel ist, zu erkennen, wo die eigenen, ganz individuellen und außergewöhnlichen Ressourcen liegen, die das Selbstbewusstsein jedes Einzelnen stärken und Lust auf Zukunft machen. Ganz konkret wird dann die individuelle Talentstrukur mit möglichen geeigneten und realisierbaren Studien- und Berufsmöglichkeiten abgeglichen. Insofern ist das Seminar ein nicht zu unterschätzender Baustein bei der zielsicheren Suche nach dem späteren Beruf.
Ein "Super-Motivations-Kick"! So urteilten die Schülerinnen und Schüler, die an dem langen Seminartag auch noch mit einer Einladung zum Mittagessen vom Rotary-Club Stromberg-Naheland bei Kräften gehalten wurden.

Wenn alle die Gelegenheit hätten, ein solches Seminar zu besuchen, dann würde es mit Sicherheit weniger Studienabbrecher geben. Wer seine eigenen Talente kennt, sie nutzt und einsetzt, der ist auf dem richtigen Weg, sein Leben selbstbewusst in die eigene Hand zu nehmen und den für ihn passenden Beruf zu finden. Am Lina- Hilger Gymnasium freut man sich darauf, auch im nächsten Jahr die zukünftige MSS 11 auf Talent- Suche schicken zu können. Der Rotary-Club Stromberg-Naheland und die Agentur für Arbeit haben schon grünes Licht signalisiert.

G. Meyer-Kirschner


Die Namen der Schüler von links nach rechts: Franziska Eichberger, Christopher Benker, Jan Gratzke, Erik Dillow, Anton Walper, Niklas Adams