Lihi-Krabbler diesmal nicht zu schlagen

Bereits zum vierten Mal nahm unser Roboter-Team, die "Lihi-Krabbler" am Regionalwettbewerb der First-Lego-League in Rockenhausen teil. Die Veranstaltung steht dieses Jahr unter dem Motto "Trash Trek", also Müllervermeidung. Seit letztem Sommer hatten die Krabbler an einem Lego-Roboter und dessen Programmierung getüftelt, der sich in diesem Wettbewerb mit den Modellen von 18 anderen Schulen messen durfte. Die Roboter müssen auf einem vorher bekannten Spielfeld Aufgaben lösen, für die es dann Punkte gibt. Nach zwei von drei Vorrundenläufen, in denen viele kleine Fehler passierten, lagen die Krabbler noch auf Platz zehn ohne Aussicht auf die Finalrunde. Erst in der letzten Runde gelang ein fehlerfreier Lauf mit 357 Punkten dem zweitbesten Gesamtergebnis, mit dem die Krabbler das Ticket für die Finalrunde lösen konnten. Dort traten sie gegen die "Robots 2.0" aus Trier, die "GSG Robots" aus Ludwigshafen und die "Programming Pirates" an. Für die Finalrunde konnte das Programm noch weiter auf eine Gesamtpunktzahl von 417 verbessert werden, ein Wert, den keiner der anderen Teilnehmer der Finalrunde erreichen konnte.
Damit geht der Pokal für das Roboter-Spiel erstmals an unsere Schule.

Bei den Wettbewerben der First Lego League müssen sich die Teams in drei weiteren Disziplinen bewähren. Zum diesjährigen Thema "Müll" hatte unser Team eine Untersuchung zum Müll angestellt, der am LiHi anfällt - immerhin ein Gewicht von etwa 10 Tonnen im Jahr - und diese Ergebnisse vor einer Jury präsentiert. Außerdem galt es, in einem "Teamspiel" die Fähigkeit zur Kommunikation und Zusammenarbeit unter Beweis zu stellen. In der Kategorie "Roboter-Design", wurden die Krabbler dieses Jahr mit dem ersten Preis für ein Modell ausgezeichnet, das einem Radlader nachempfunden ist. Ein dritter Platz in der Gesamtwertung rundet das Ergebnis ab und belohnt die Mitglieder der Robotics-AG, die vor allem in den letzten Wochen an mehreren Nachmittagen zusätzlich in die Schule gekommen sind, um sich für den Wettbewerb vorzubereiten.

Dr. Maximilian Kreiter.